Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Welli-Fans Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 7. Februar 2016, 20:57

meine traurige erfahrung von meiner vermittlung :(

hallo ihr lieben.
es ist wieder viel zeit vergangen. bei mir hat sich viel getan.
ich hab ja mal vor längerer zeit darüber berichtet, dass ich meine restlichen wellensittiche abgeben möchte, da ich ihren bedürfnissen nicht mehr gerecht werden konnte und ich sie gerne wieder in einem größeren schwarm gesehen hätte. außerdem hat mein vogelzimmer an mehreren stellen geschimmelt und ich hatte keine ausweichmöglichkeiten, sie in einem anderen raum unter zu bringen. da ich eh, meine vogelhaltung beenden wollte hab ich mich nach einem anderen endgültigen platz umgeschaut.

nach einer langen suche hab ich einen tollen platz gefunden. zumindest dachte ich das.

ich war auch vorab persönlich bei der frau, die meine letzten 4 seniron aufnehmen sollte. sie hatte ebenfalls wie ich einen eigenen raum für vögel. genau was ich gesucht habe, damit meine tiere keine abstriche machen müssen in ihrer gewohnten lebensqualität. es war alles sauber und gepflegt, ihre tiere sahen gut aus und die frau war sichtlich herzlich bezüglich tiere (sie hatte noch zwei hunde, zwei katzen, zwei kaninchen, und einige vogelarten). mit schweren herzens aber doch ein stück weit einem ruhigen gewissens brachte ich sie nach dem ersten besichtigungstermin zu dieser frau.
Sie schickte mir regelmäßig fotos von meinen vögeln, veränderte regelmäßig die freiflugflächen, neue freundschaften entwickelten sich zwischen ihren und meinen wellis und meine wellis wurden aktiver und agiler. sie nutzten den freiflug wieder vermehrt und verloren sogar an gewicht. (drei meiner wellis hatten etwas übergewicht). alles erschien toll...

ich überließ ihr mein gesamtes inventar, den käfig, war mit den tieren nach ihrer bitte mit allen beim vk ta um sie abchecken zu lassen. ich ließ ihr zusätzlich geld da für mögliche anschaffungen und kaufte noch medikamente und diätfutter in großen rationen. ich wollte natürlich nur das beste für meine geier und hab ihr zugesagt, dass ich bis zum lebensende meiner vögel gerne für alles was sie benötigen aufkommen werde.

schon nach kurzer zeit verstarben 2 meiner wellis innerhalb einer nacht. sie weiss leider nicht was passiert ist, einer ihrer wellis ist ebenfalls verstorben. ich persönlich vermute, dass es nachts wahrscheinlich zu einer schocksituation gekommen sein muss, denn wie sonst könnte man sich direkt drei todesfälle ohne voranzeichen erklären. denn die frau war relativ kompetent und kannte sich gerade mit krankheitsbildern ganz gut aus.
nach weiteren monaten verstarb mein dritter wellensittich.
ich war soooo unendlich traurig, denn diese paar monate hätten sie auch bei mir verbringen können :/ natürlich macht man sich ein stück weit schuldgefühle, aber letztendlich wusste ich, es ging ihnen soweit gut. sie waren eben auch alt und nicht mehr die fitesten. kämpfen mit athrose und ihren alterserscheinungen.

nach einiger zeit hatte ich jedoch kein gutes gefühl mehr. ich merkte, dass sie mit ihrer tierliebe etwas überfordert war, denn sie nahm immer mehr tiere auf. hier noch wellis, da noch kaninchen, hier wurde noch ein wilder rabe gepflegt. dann hatte ihr hund eine mehrfache behinderung und wurde zusätzlich noch vom traktor angefahren, sein bein musste dann leider amputiert werden, dies kostete viel geld und zeit, welches sie über spenden zusammen organisiert hatte. zudem hatte sie wegen den tieren großen stress mit ihren vermietern, die sie versuchten aus dem haus zu mobben. aufgrund ihrer führsorge für die tiere fiel sie oft auf der arbeit aus und verlor letztendlich ihren job.

mein käfig wurde nicht mehr für meine wellensittiche verwendet sondern für einen anderen vogel, es kamen noch wellis in die gruppe, die starken milbenbefall hatten - alle mussten in quarantäne und mitbehandelt werden.
da kamen mir dann schon die ersten zweifel.... mehrfach schrieb ich ihr, dass ich meinen letzten wellensittich wieder zurück nehmen würde, wenn sie probleme hätte oder sich nicht um ihren bestand aus welchen gründen auch immer kümmern könnte.
über facebook bekam ich mit, dass sie dann letztendlich den kampf gegen ihre vermieter aufgab und in eine 1 zimmer wohnung gezogen ist.
alles soweit nicht so schlimm. natürlich muss es ihr auch gut gehen. aber ich hielt noch meinen mund, weil ich um ihre umstände ja wusste und sie nicht in der situation stressen wollte. irgendwann fragte ich vorsichtig nach, wie das mit den tieren nun aussehe, denn eine 1 zimmer wohnung ist ja für so viele tiere nicht wirklich geeignet. sie erklärte mir, dass die vögel in eine größere voliere kommen, da sie die vögel nicht mehr wegen den katzen und hunden fliegen lassen könnte. das war schon so ein punkt, der mir sehr gegen den strich ging, denn ich habe nicht umsonst sehr lange nach einem endplatz für meine wellis gesucht. das war auch nicht das, was ich mir für meine vögel vorgestellt habe.
ich bat sie nochmal darum mich zu informieren, wenn sie probleme hat, damit ich meinen welli zurück nehmen kann, falls sie mit der wohnungssituation keine lösung findet. (ich hab wirklich verständnis, es kann ja auch jedem passieren, dass sich im leben alles ändert und sie hatte viel stress) aber nach einiger zeit hakte ich erneut nach... und da traf mich auch der schlag...

sie hat all ihre wellensittiche und vögel zu ihren pflegeeltern abgegeben. sie würden dort in einer außenvoliere leben.... ich war ziemlich sauer, denn das war nicht abgesprochen. eine außenvoliere ist natürlich schön. aber mein welli war das gar nicht gewöhnt - und eine umsiedlung mitten im winter fand ich verwantwortungslos. ich hab gesagt, ich möchte zu ihren pflegeeltern kontakt aufnehmen, weil ich über das ergehen von meinem welli informiert werden möchte und mich ggf. selbst davon überzeugenn möchte, dass es ihm da auch wirklich gut geht. - inzwischen hat die frau aber sich mit ihren pflegeeltern zerstritten und angeblich keinen kontakt mehr gehabt und wollte diesen auch nicht aufnehmen... nach mehrmaligen bitten hat sie wohl bei der pflegemutter vorbeigeschaut und ihr die situation erklärt, dass ich gerne meinen welli in augenschein nehmen möchte.

was kam heraus? in die außenvoliere wäre ein marder eingebrochen und hätte restlos ALLE vögel getötet. es war keiner mehr am leben.
als sie mir das mitteilte war ich nur unendlich geschockt und wütend und traurig... das war nicht das ende, was ich mir für meine vögel gewünscht habe. ich mache mir im nachhinein vorwürfe, dass ich sie nicht wo anders hin vermittelt habe, auch wenn ich nicht wissen konnte, welche außmaße die geschichte annehmen wird. ich hätte ihr am liebsten 1000 worte gegen den kopf geschmissen, aber nach ihrer nachricht schrieb ich nicht ein wort zurück - nie wieder seither.
ich denke immer wieder daran und das macht mich wirklich traurig drüber nachzudenken. denn wir haben ein haus gekauft mit einem kleinen garten - aber mit platz für eine große außenvoliere mit einem schutzhaus... hätte ich damals gewusst, dass ich quasi ein halbes jahr später ein haus haben werde, hätte ich die zeit noch irgenwie anders überbrückt. :(
ich bin mir auch nicht sicher, ob die geschichte mit dem mader stimmt. es klingt für mich so absurd, dass ich mir nur wünschen kann, dass es nicht stimmt. vielleicht will ich es nicht wahr haben... vielleicht hat sie die gesichte - oder die pflegemutter hat die geschichte nur erfunden, damit sie sich mit mir nicht auseinander setzen müssen. ich weiss es nicht... und werde es auch nie erfahren :(



jetzt bin ich welli-los. oft denke ich noch an meine wellensittiche. vielleicht... irgendwann in ein paar jahren könnte ich mir nochmal vorstellen wellensittiche aufzunehmen... dann in meinem garten (mardersicher)

wir haben vor zwei wochen zwei katzen aufgenommen, die sonst im tierheim gelandet wären. ich werde sie bei gelegenheit noch im anderen bereich vorstellen.
wir haben standesamtlich geheiratet und mein mann (das klingt immer noch komisch) und ich befinden uns in der kinderwunschplanung (aufgrund meiner erkrankung passiert das über ein kinderwunschzentrum). im april werden wir auch kirchlich heiraten.
der schwiegervater ist leider sehr krank und wird in absehbarer zukunft als pflegefall enden und dem krebs erliegen. wir befinden und nach wie vor also in einem stress-zustand.
nach der hochzeit geht es uns bestimmt ersteinmal besser, dann haben wir eine sache abgehackt. ich habe mir aber wirklich wirklich wirklich vorgenommen, auch ohne wellensittiche hier wieder etwas aktiver zu werden und versuche meinem vorsatz in diesem jahr ab dem frühling irgendwann nachzukommen.
ich hoffe euch ist es besser ergangen.

liebe grüße
In stillen Gedanken an meine ehemaligen Wellis

Sol

Linkswissenschaftlerin

  • »Sol« ist weiblich

Beiträge: 5 513

Wohnort: Frankfurt

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Februar 2016, 14:53

Hallo,

zuerst einmal einen gaaanz herzlichen Glückwunsch zu Deiner Hochzeit und zum Haus!! Das sind ja mal tolle Neuigkeiten! :klatschen:

Es tut mir sehr leid zu hören, dass Du nach wie vor so viel Stress hast und ich hoffe, dass Du einen Weg findest, wie Du damit einigermaßen zurecht kommen kannst.

Die Geschichte Deiner Wellis ist wirklich furchtbar. Ich tippe auf die Katze als Todesursache. Katzen sind eben die Todfeinde von Vögeln. Es ist wirklich unglaublich, wie gewissenlos - oder krank - diese Frau gehandelt hat. Sie hat gegen ihre Fürsorgepflicht verstoßen und wichtige Absprachen einfach ignoriert. Vielleicht stimmt das mit dem Marder gar nicht und dein Vogel lebt noch und sie will nur keinen Kontakt, um keine Vorwürfe hören zu müssen oder um nicht den Vogel heraus verlangen zu müssen? Oder er ist schlicht erfroren? Alles scheint möglich. Und alles ist furchtbar.

Es ist sehr lehrreich, dass Du diese Geschichte publik machst. Ich trage mich auch seit einiger Zeit mit dem Gedanken, meine Wellis in gute Hände zu verschenken, weil ich momentan auch überfordert bin - und das schon seit Monaten. Das äußerst sich darin, dass ich mich weniger um die Vögel kümmere. Sie haben zwar nach wie vor täglichen Freiflug, aber es gibt z.B. keine abendlichen Streicheleinheiten mehr und ich beschäftige mich kaum mit ihnen, außer zum Wasser- und Futterwechsel oder zum Putzen.

Ich habe sie bislang nur nicht weg gegeben aus Angst, dass sie in schlechte Hände kommen. Genau das, was Dir passiert ist. Jetzt, wo ich Deine Geschichte kenne, werde ich sie auch garantiert nicht weg geben. Es sei denn, Janine ändert ihre Meinung :D

Kann ich ganz frech auf Bilder von der Hochzeit und vom Haus hoffen? :D

Liebe Grüße

Sol

3

Donnerstag, 11. Februar 2016, 21:25

vielen dank für deine lieben worte und die glückwünsche
fotos schicke ich dir per pn oder facebook :)

ich kann dich verstehen, genauso erging es mir am ende der wellihaltung auch. nur noch die grundversorgung, aber keine zeit mehr mich großartig mit ihnen zu beschäftigen.
ich hatte einfach ganz viel pech. der eindruck vorab war gut, aber die entwicklung war leider eine katastrophe.

das heisst nicht, dass ich es nicht trotzdem weiter empfehlen würde. es ist wahrscheinlich einfach besser, diesen menschen einfach schon etwas länger zu kennen. vllt. erbarmt sich janine ja doch noch :D
In stillen Gedanken an meine ehemaligen Wellis

4

Sonntag, 14. Februar 2016, 13:48

vllt. erbarmt sich janine ja doch noch :D

Nein - zumindest nicht in nächster Zeit... ;)
Bin derzeit auch froh, wenn die Wellis grundversorgt sind (mit ein Grund für den neuen Käfig, der sich leichter reinigen lässt und interessanter gestalten).


Schrecklich, deine Geschichte zu lesen, Schmetty. Wie auch immer, du kannst dir nichts vorwerfen, du hast alles getan, damit es den Wellis gut geht. Der Platz wirkte ja ideal, du hast dich gekümmert, sie wiederzubekommen, als es auf schief anging. Du selbst hast absolut richtig gehandelt. Wie sich alles entwickelt, konntest du nicht ahnen. Aber ich verstehe deine Gedanken, deine Trauer und deine Wut. Wünsche dir, dass du bald damit klar kommst.


Und - selbstverständlich herzlichste Glückwünse zur Hochzeit und zum Haus.
Wenn es Bilder nur per PN oder Facebook gibt, freue ich mich aber trotzdem auf einen ausführlichen Bericht! :)
Viele Grüße von den Kolbenfressern!! :welli2:

5

Mittwoch, 17. Februar 2016, 18:02

dann muss ich sie wohl doch mal hochladen :)
muss nur schauen, dass ich sie vorher bearbeite, weil wir beim standesamt den kindergarten da hatte und da muss ich zumindest die gesichter überdecken :) das ist halt etwas arbeit bei 50 kindern XD
In stillen Gedanken an meine ehemaligen Wellis

Ähnliche Themen